Home :: Sammlungen :: Alphabetisch :: Lymantriidae

  
Lymantriidae - Typenverzeichnis


√úber (5) Lymantriidae

In dieser Familie bedarf eine Reihe von Gattungskomplexen dringend einer Revision.

Ende 2004 erschien in der Quadrifina die Revision der Gattung Lymantria H√úBNER, [1819] aus der Feder von Dr. Alexander SCHINTLMEISTER. Darin wird die Gattung in 12 Subgenera aufgeteilt, wovon 9 hier erstmalig beschrieben und eingef√ľhrt werden. Derzeit sind 166 Lymantria Arten bekannt. Alle Arten mit Ausnahme von 3 species incertae sedis werden in Farbe abgebildet und mit ihren m√§nnlichen Genitalien (in einigen F√§llen auch die weiblichen Genitalapparate) illustriert. Punktkarten zeigen die Verbreitung der asiatischen Arten der Gattung. 25 F√§lle neuer Synonymien, 14 neue Stati und revivals sowie 32 neue Kombinationen werden publiziert. 41 Arten und 22 Unterartenwerden als neu f√ľr die Wissenschaft beschrieben, 1 Neotypus und 1 Lectotypus werden festgelegt. Insgesamt wurden cirka 45.000 Tiere aus 19 Museen und weiteren Privatsammlungen untersucht.

Das gesamte Material der Gattung aus der Sammlung des Verfassers mit 58 Holotypen und 1266 Paratypen, die 28% der Gesamtzahl der Tiere ausmachen, gelangte ans Museum Witt und wurde mit den bereits vorhandenen Beständen, die weiteres Typenmaterial enthalten, zur umfassendsten Spezialsammlung dieses Gattungskomplexes vereint. Mit den zum Teil in Serie vorliegenden Genitalpräparaten des vorhandenen Materials, den auf CD-ROM vorhandenen Präparaten des weiteren zur Untersuchung vorgelegenen Museumsmaterials sowie den Typenfotos ist der Stand der Kenntnis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nahezu vollständig dokumentiert. Das Typenverzeichnis ist noch nicht vollständig aktualisiert.

Die Ordnung der Neuzug√§nge des Gattungskomplexes Euproctis sensu lato durch Igor ZOLOTUKHIN wurde ebenfalls Ende 2004 abgeschlossen. Die Sammlung umfa√üt rund 250 K√§sten und ist mit Hilfe der derzeit vorliegenden zusammenfassenden Arbeiten √ľber die verschiedenen Faunengebiete vordeterminiert.

Die Ordnung der Neuzugänge des Gattungskomplexes Dasychira / Calliteara sensu lato ist ebenfalls durch Igor ZOLOTUKHIN erfolgt. Diese Gruppe umfaßt rund 150 Kästen.

Im November 2010 √ľbergab Dr. SCHINTLMEISTER seine gesamte Lymantriidae- Sammlung dem MWM. Es handelt sich um ca. 40.000 gespannte und bearbeitete Individuen sowie 1836 Genitalpr√§parate. Hinzu kommen ungespannte Falter aus S√ľdafrika, China und der indonesischen Inselwelt (Pantar, Sumba, Belitung, Tanimbar, Java, Alor, Leyte, Palawan), die der Thomas-WITT-Stiftung dankenswerter Weise durch Herrn Uwe KURTH, Erfurt, zugewendet wurden.

Ebenfalls im November 2010 begann das gezielte Projekt der Revision der Familie Lymantriidae durch Dr. Tatyana TROFIMOVA, Staatliche Universit√§t von Samara, Ru√üland, und Dimitry F. SHOVKUN, Forschungs- labor EKOTON, Universit√§t Samara, Ru√üland. Der erste einmonatige Forschungsaufenthalt hatte die Sichtung und Ordnung des Materials der Dasychira / Calliteara - Gruppe als Zielsetzung sowie daraus die Erstellung umfangreicher Serien von Genitalpr√§paraten. Dar√ľberhinaus wurde ein wesentlicher Teil der Prim√§rtypen dieses Komplexes untersucht und in Form von ausgedruckten Fotos mit Genitalscans dem Sammlungsmaterial zugeordnet. Weitere Forschungsaufenthalte in 2011 und den kommenden Jahren sind in Planung.