Home :: Sammlungen :: Alphabetisch :: Zygaenidae

  
Zygaenidae - Typenverzeichnis


√úber (31) Zygaenidae

√úber Zygaenidae
Die Familie Zygaenidae wird in die Unterfamilien Procridinae, Chalcosiinae, Zygaeninae und Callizygaeninae unterteilt. Die ersten 3 Unterfamilien sind in der Palaearktis vertreten.

Die Procridinae (Gr√ľnzygaenen; Forester Moths)

sind weltweit in annähernd 500 Arten verbreitet, davon gegenwärtig 44 Arten (Tribus Procridini in den Gattungen Theresimima STRAND,1917, Rhagades WALLENGREN,1863, Jordanita VERITY,1946, Adscita RETZIUS,1783 und Zygaenoprocris HAMPSON,1900) im westpalaearktischen Raum. Sie entwickeln sich an unterschiedlichen Pflanzenfamilien wie Vitaceae, Rosaceae, Erica ceae, Asteraceae, Cistaceae, Geraniaceae und Polygonaceae. Die Sammlung umfasst ca. 100 Kästen.
Korrespondierender Wissenschaftler >Josef J. DE FREINA, M√ľnchen

Die Chalcosiinae

sind mit etwa 370 - 400 Arten in ca. 70 Gattungen fast ausschlie√ülich im ost- und s√ľdostasiatischen Raum bis auf die melanesischen und micronesischen Inseln beheimatet, scheinen aber in Australien nicht vorzukommen. Lediglich im Tribus Aglaopini finden sich im nordafrikanisch-westeurop√§ischen Bereich 2 weitere Vertreter in der Gattung Aglaope LATREILLE,1809 , deren Raupen sich an Rosaceae entwickeln. Der Sammlungsbestand wird derzeit neu geordnet.
Korrespondierender Wissenschaftler >Dr.SHEN HORN Yen, Taiwan

Die Zygaeninae (Rotzygaenen)
mit etwa 150 Arten sind in 4 Gruppierungen aus dem kapl√§ndisch-afrotropischen, dem orientalischen, dem ostasiatischen und dem palaearktischen Raum bekannt. Die derzeit mit etwa 90 Arten artenreichste Gattung Zygaena FABRICIUS, 1775 (Tribus Zygaenini) ist ausschlie√ülich palaearktisch verbreitet. Sie wird als monophyletische Gruppe interpretiert, wobei bei der Aufstellung der Sammlung die Unterteilung in 3 Subgenera aus pragmatischen Gr√ľnden beibehalten bleibt. Gegen die derzeit praktizierte trigenerische Unterteilung in die Untergattungen Mesembrynus H√úBNER[1819], Zygaena FABRICIUS, 1775 und Agrumenia H√úBNER, [1819] sprechen aber verbindende Merkmals√ľbereinstimmungen, so da√ü es durchaus √ľberlegenswert scheint, die subgenerische Aufteilung der Gattung auf die Genera Mesembrynus und Zygaena mit Synonym Agrumenia zu reduzieren.

Als an Zygaena-Arten reichste Gegend gilt der ostt√ľrkisch-iranische Raum. In dieser Region grenzen die Verbreitungsgebiete vieler Arten aneinander, √ľberlappen sich oder erfahren ihre westliche bzw. √∂stliche Verbreitungsgrenze. Ein weiterer Verbreitungsschwerpunkt, auch bei den Procridinae, liegt im nordwestafrikanischen Raum, in dem ein hoher Anteil endemischer Arten beheimatet ist.
Im Gegensatz zur Unterfamilie der Procridinae wurde bei der Unterfamilie Zygaeninae bis in unsere Zeit, vor allem jedoch von fr√ľheren Autoren, eine stattliche Zahl von Lokalpopulationen als Subspezies aufgefa√üt und als solche beschrieben. Diese Aufsplitterung ist Ausdruck einer extrem typologischen Denkweise, wie sie noch bis weit in die 2. H√§lfte des 20. Jahrhunderts praktiziert wurde.
Schritte in Richtung Straffung der Systematik und Synonymisierung unnötiger Namen wurden von kritischen Autoren bei einer Reihe von Artrevisionen eingeleitet. Eine weitere Versachlichung hinsichtlich der Wertung von Zygaena-Unterarten erscheint sinnvoll.

Die Zygaena-Sammlung des Museum Witt ist das Ergebnis der Verschmelzung der Sammlungen einer Reihe namhafter Spezialisten, deren Sammel- und Forschungst√§tigkeit bis in die Mitte des 19.Jahrhunderts zur√ľckreicht. Die Aufsplitterung in Unterarten, die bei dieser Unterfamilie vorgenommen wurde, ist nahezu un√ľberschaubar, dennoch sind die beschriebenen Taxa in nahe an 100% reichendem Vollst√§ndigkeitsgrad vorhanden. Die Sammlung umfasst vorsichtig gesch√§tzt etwa 350.000 ‚Äď 400.000 Tiere, die in ca. 1.000 K√§sten untergebracht sind.

WITT begann etwa mit Erscheinen des Catalogus von REISS & TREMEWAN(1967) mit dem Sammeln von Zygaena. 1972 wurde die umfangreiche Zygaenidae-Sammlung DANIEL √ľbernommen und mit den eigenen Best√§nden vereinigt, womit der Grundstock zur heutigen Hauptsammlung gelegt wurde. Franz DANIEL war durch eine Reihe eigener Ver√∂ffentlichungen als Spezialist dieser Familie bekanntgeworden und stand in enger Verbindung mit Otto HOLIK, Leo SHELJUZHKO und Hugo REISS. Die Vereinigung der Sammlungen WITT und DANIEL geschah bereits in enger Zusammenarbeit mit dem Spezialisten Dr.K.H.WIEGEL, M√ľnchen.

Dr.Karl-Heinz WIEGEL, ein begeisterter Liebhaberentomologe, hatte durch eine schwere Kriegsverletzung ein Bein verloren und sich aus diesem Grunde auf das Sammeln von Zygaenidae spezialisiert, die er aufgrund ihrer Lebensweise trotz seiner Behinderung im Freiland aufsp√ľren, beobachten, sammeln und z√ľchten konnte. Beginnend etwa 1950 begann WIEGEL eine √§u√üerst intensive und strategisch ausgerichtete Sammelt√§tigkeit. Seine Reisen f√ľhrten ihn beginnend von S√ľdbayern durch den gesamten Alpenraum bis Unteritalien und durch die Iberische Halbinsel bis Marokko. Die Erforschung der Zygaena-Fauna Marokko's in zahllosen Reisen √ľber mehrere Jahrzehnte wurde zu einem Schwerpunkt seiner T√§tigkeit. Karl-Heinz WIEGEL ist in der Reihe der Pioniere der lepidopterologischen Erforschung Marokko's anzuf√ľhren.

Dr.WIEGEL stand mit allen zeitgen√∂ssischen Zygaena-Sammlern, -Liebhabern und ‚ÄďSpezialisten in engem Kontakt, kaufte Ausbeuten und Sammlungen auf und trug auf diese Weise eine Zygaena-Sammlung zusammen, die zu seiner Zeit als die gr√∂√üte und artenreichste die es je auf diesem Gebiet gegeben hat bezeichnet werden kann. Was seine Sammlung dar√ľber hinaus auszeichnet ist ihr nicht zu √ľberbietender konservatorischer Zustand in Hinblick auf die Pr√§paration der Tiere, deren vorbildliche Bezettelung und deren exakt dem System folgenden Anordung in den K√§sten. WITT arbeitete mit WIEGEL rund 25 Jahre eng zusammen bis sich letzterer in hohem Alter entschlo√ü seine Sammlung an WITT zu √ľbergeben.

Im Jahre 2000 konnte durch die freundliche Vermittlung des Zygaena-Spezialisten Dr.Axel HOFMANN die Sammlung der Familie REISS erworben werden. Die Anf√§nge dieser Sammlung datieren im letzten Drittel des 19.Jahrhunderts. Hugo REISS sen. (1859 - 1922) begann im Stil der damaligen Zeit mit der Anlage einer Lepidoptera-Sammlung, wobei sich die Darstellung einer Art auf ein P√§rchen und einige wichtige ‚ÄěVariet√§ten‚Äú beschr√§nkte. Sein Sohn, Dr. Hugo REISS jun. (1890 - 1974) f√ľhrte die Sammlung fort, spezialisierte sich jedoch fr√ľhzeitig ganz auf Zygaena. Es ist hier nicht der Ort auf die an anderer Stelle gew√ľrdigten Leistungen dieses Lepidopterologen einzugehen der in seiner Zeit als Spezialist von Weltgeltung der Zygaeninae galt.
Sein Sohn Dr.G√ľnter REISS (1925 - 1999) wurde vom Vater in langj√§hriger Zusammenarbeit in die Wissenschaft der Zygaeninae eingef√ľhrt, wovon eine Reihe von in Konautorschaft publizierter Manuskripte zeugt. Das Werk von Dr.G√ľnter REISS wurde ebenfalls an anderer Stelle eingehend gew√ľrdigt. In der Sammlung REISS ist somit das Ergebnis der Forschungen von drei Generationen vereinigt.

Die Zygaena-Sammlung des Museum WITT
Der Verschmelzung der drei Sammlungskomponenten DANIEL & WITT, WIEGEL und REISS & REISS & REISS zu einer geschlossenen Hauptsammlung, die sch√§tzungsweise 350. - 400.000 Falter umfasst, kommt wegen des enormen Umfangs und wegen des hohen Schwierigkeitsgrades bei der Determination h√∂chste Priorit√§t zu. Diese Aufgabe stellt hohe Anforderungen in Hinblick auf die Kenntnis der Geographie des palaearktischen Raumes sowie hinsichtlich der Determination und Beurteilung der Taxa. Sie erfordert konservatorische Erfahrung beim Aufstellen und Anordnen des Materials, bei der Behandlung und Erg√§nzung der komplizierten Etikettierung und beim Erstellen des Gesamt-Typenverzeichnisses. Da es sich zu einem gro√üen Teil um publiziertes und historisch bedeutendes Material handelt mit au√üergew√∂hnlich vielen Typen ist ein umsichtiger und verantwortungsbewu√üter Arbeitsstil gefordert. Letztendlich ist es ein pers√∂nliches Anliegen von WITT da√ü das endg√ľltige Erscheinungsbild der Sammlung dem von ihm gesetzten hohen √§sthetischen Ma√üstab gen√ľgt.

Eine solches verantwortungsvolles Projekt kann nur von einem erfahrenen Museologen ausgef√ľhrt werden. Es gelang f√ľr diese Aufgabe federf√ľhrend den Geometridae-Spezialisten Igor KOSTJUK, Kustos und Leiter der Entomologischen Abteilung des Zoologischen Museums der Universit√§t Kiev, Ukraine, zu gewinnen. Unter seiner Leitung konnte in einem Zeitraum von 5 Jahren ein Fertigstellungsgrad von 84% des Arbeitspensums erreicht werden: von insgesamt 92 Zygaena-Arten sind 88 fertig geordnet und aufgestellt (Stand Dezemer 2011).

Virtuelle Zygaena - Sammlung des Museum WITT: Abbildung der Sammlungskästen

Die geschlossene Sammlung Zygaena F. umfasst insgesamt etwa 900 Kästen. Hiervon werden zunächst ca. 440 Kästen zur Abbildung gebracht, die bis Ende 2011 abschließend geordnet worden sind. Dies bedeutet daß bei diesen Arten die Verschmelzung der großen Sammlungen DANIEL, WIEGEL, REISS & REISS & REISS sowie WITT abgeschlossen ist.

Nicht abgeschlossen ist diese Arbeit bei den sog. ‚Äěgro√üen Arten‚Äú wie Zygaena filipendulae, dem Zygaena pimpinellae ‚Äď purpuralis ‚Äď Komplex, und anderen. Damit sind die besonders weitverbreiteten Arten gemeint, die √ľber das gesamte Gebiet der Palaearktis verbreitet sind und bei denen die Integration der Best√§nde der Sammlung REISS & REISS & REISS, also eines riesigen, in drei Sammlergenerationen zusammengetragenen Bestandes, noch nicht vollzogen ist. Hier ist noch √ľber viele Jahre die Arbeit des Pr√§parierens, der Etikettierung und der Determination und Einordnung zu leisten, die durch ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiter vorbildlich nach den Prinzipien des MWM geleistet wird. Mit fortschreitender Fertigstellung werden auch diese K√§sten in das Verzeichnis eingestellt werden.

Die Fotos sind gemäß der Nummerierung der Kästen abrufbar, und die einzelnen darin enthaltenen Taxa sind durch ein Inhaltsverzeichnis erschlossen.

Jeder abgebildete Kasten ist entweder im Ganzen abgebildet oder in 16 Sektionen unterteilt gem√§√ü dem Kunststoff - Systemboxensystem, das in den 70er Jahren von Thomas WITT erfunden worden ist und in dem die Sammlung geordnet wurde. Jedes Tier kann bis zu ca.4 cm Spannweite vergr√∂√üert betrachtet werden. Die Etikettierung ist nat√ľrlich nur partim erkennbar, da die Etiketten von den Faltern verdeckt sind. Auf Anforderung k√∂nnen Bearbeiter die Fotos in hoher Aufl√∂sung anfordern, ebenso die Daten der einzelnen Falter anfordern, wenn ein Vergleich im Rahmen einer wissenschaftlichen Publikation erforderlich ist. Die Abbildungen sind durch copyright gesch√ľtzt und d√ľrfen nicht ohne Genehmigung des MWM ver√∂ffentlicht werden.

Virtuelle Zygaena - Sammlung des Museum WITT

Bemerkung zum Typenverzeichnis der Zygaenidae
Die Aufnahme des Typenbestandes ist nicht abgeschlossen (Fertigstellungsgrad des Verzeichnisses 84% per 1.8.2006). In der Sammlung befinden sich heute etwa 380 Holo- und Lectotypen sowie ca. 24.000 Co- und Paratypen. Diese Zahl d√ľrfte sich bis zum Abschlu√ü der Eingliederung der coll. REISS noch erh√∂hen. Vom Typenmaterial der Sammlung REISS wurden zun√§chst nur die Holo- und Lectotypen gelistet (nach einer Aufstellung von A.HOFMANN). Bei den Paratypen, Cotypen usw. befindet sich die Angabe ‚Äě0‚Äú. Diese weist auf das Vorhandensein von Paratypen hin, jedoch mu√ü diese Angabe hinsichtlich der Anzahl der vorhandenen Exemplare noch eruiert werden um den Gesamtbestand ermitteln zu k√∂nnen.

Korrespondierende Wissenschaftler:
>Josef J.DE FREINA, M√ľnchen
>Igor KOSTJUK, Kiev

"Integriertes Gesamttypenverzeichnis der Familie Zygaenidae (Lepidoptera)"
"Integriertes Gesamttypenverzeichnis der Familie Zygaenidae (Lepidoptera)" f√ľhrt auf die homepage einer Arbeitsgemeinschaft die die Zielsetzung hat den gesamten Bestand an Typenmaterial der Familie Zygaenidae in allen Museen und Sammlungen weltweit zu erfassen.

Das Integrierte Gesamttypenverzeichnis der Familie Zygaenidae

Die Callizygaeninae

Korrespondierender Wissenschaftler >Dr.Shen Horn YEN, Taiwan

Teile des Sammlungsbestandes sind dargestellt unter: Virtuelle Sammlungen